Mit diesem Geheimtipp können Sie Ihre Autobahngebühren drastisch reduzieren!

Mit diesem Geheimtipp können Sie Ihre Autobahngebühren drastisch reduzieren!

Mautgebühren können bei regelmäßiger Nutzung der Autobahnen erhebliche Kosten verursachen, insbesondere in Frankreich, wo der Großteil des Autobahnnetzes mautpflichtig ist. Es gibt jedoch einen wenig bekannten Tipp, wie man die Rechnung reduzieren kann, ohne die Reisezeit zwangsläufig zu verlängern. In diesem Artikel enthüllen wir die Methode eines Ingenieurs, weniger für Ihre Autobahnfahrten zu zahlen, sowie die möglichen Auswirkungen auf den Umsatz von Autobahnkonzessionären.

Wie funktioniert der Trick, weniger zu bezahlen?

Die Kunst besteht darin, die Fahrt in mehrere Etappen aufzuteilen, um von den günstigen Tarifen bestimmter Autobahnabschnitte zu profitieren. Konkret bedeutet dies, dass man die Autobahn an bestimmten strategischen Punkten verlassen und wieder auffahren muss, anstatt die gesamte Strecke zwischen zwei Punkten ohne Unterbrechung zurückzulegen.

Um diesen Punkt zu veranschaulichen, nehmen wir ein konkretes Beispiel:

  • Die Fahrt A: Paris – Lyon (470 km) kostet ca. 35,80 € Maut
  • Die Fahrt B: Paris – Beaune (310 km) kostet ca. 22,10 € Maut
  • Die Fahrt C: Beaune – Lyon (160 km) kostet ca. 11,60 € Maut

Für die Fahrt A am Stück zahlen Sie also insgesamt 35,80 €. Wenn Sie hingegen in Beaune abfahren und auf der Autobahn nach Lyon (Linien B und C) fahren, betragen die Gesamtkosten nur 22,10 + 11,60 = 33,70 €. Sie sparen mehr als 2 Euro auf Ihrer Reise. Und dies muss natürlich mit der Anzahl der Fahrten multipliziert werden, die Sie mit diesem Tipp unternehmen. Dadurch wird verhindert, dass Sie, auch wenn die Ersparnis geringer ist, seit dem Der Tipp, den wir haben, durch die Gendarmerie-Box gehen muss, wie im Video unten gerade mit Ihnen geteilt hat, ist völlig legal!

Wie erfahre ich die Mautsätze?

Um diesen Tipp in die Tat umzusetzen und strategische Punkte für die Aus- und Wiedereinfahrt auf die Autobahn zu identifizieren, um Mautgebühren zu sparen, ist es wichtig, die von den einzelnen Autobahnkonzessionären erhobenen Tarife zu kennen. Es stehen Ihnen mehrere Lösungen zur Verfügung:

    1. Händler-Websites: Jede Autobahnverwaltungsgesellschaft verfügt in der Regel über eine Website, auf der sie ihre aktuellen Tarife veröffentlicht. Sie können diese Informationen daher direkt bei den Hauptakteuren wie Vinci Autoroutes oder APRR einsehen.
    1. Die kostenlose mobile Mappy GPS-Anwendung: Mit dieser kostenlosen Anwendung können Sie nicht nur Informationen zu Mautgebühren abrufen, sondern auch Ihre Fahrten unter Berücksichtigung der mautpflichtigen Kosten planen. Anschließend können Sie die Einsparungen dank des in diesem Artikel vorgestellten Tipps leicht visualisieren.
  1. Die Viamichelin-Website: Diese bekannte Seite bietet auch einen Routenrechner inklusive Mautgebühren an. Geben Sie einfach Ihren Start- und Zielort ein, um eine Schätzung der Gesamtkosten der Fahrt inklusive Maut zu erhalten.
LIRE AUSSI  Google Flights: Optimieren Sie Ihre Reisekosten mit der innovativen Sparfunktion

So zahlen Sie dank unseres einzigartigen Tipps weniger für die Autobahn

Die möglichen Auswirkungen dieses Hinweises auf den Umsatz der Autobahnkonzessionäre

Wenn Autofahrer mit diesem Tipp tatsächlich ein paar Euro bei ihrer Autobahnfahrt sparen können, darf man sich fragen, welche Auswirkungen das auf den Umsatz der Unternehmen haben könnte, die das französische Autobahnnetz verwalten. Mehrere Elemente müssen berücksichtigt werden:

    • Die begrenzte Bekanntheit des Tricks: Obwohl diese Methode von einem Ingenieur geteilt und von bestimmten Medien verbreitet wurde, ist sie der breiten Öffentlichkeit noch wenig bekannt. Darüber hinaus müssen Sie darauf vorbereitet sein, die Autobahn während derselben Fahrt mehrmals zu verlassen und wieder aufzufahren, was für manche Autofahrer eine Einschränkung darstellen kann.
    • Die Preiselastizität der Nutzer: Während einige Autofahrer sensibel auf die Mautpreise reagieren und daher versuchen, ihre Ausgaben in diesem Bereich zu senken, sind andere nicht bereit, ihre Fahrgewohnheiten zu ändern, um ein paar Euro zu sparen. Die Auswirkungen auf den Händlerumsatz werden daher maßgeblich vom Verhalten der Nutzer zu diesem Tipp abhängen.
  • Rechtliche Beschränkungen: Es ist wichtig klarzustellen, dass diese Technik nicht illegal ist und keinen Mautbetrug darstellt. Autofahrer, die es nutzen möchten, können dies also legal tun.

Es ist schwierig, die potenziellen Auswirkungen dieses Tricks auf die Einnahmen von Straßenverwaltungsunternehmen genau abzuschätzen. Angesichts des begrenzten Bekanntheitsgrads der Methode und der Tatsache, dass ihre Umsetzung einen gewissen Zeit- und Arbeitsaufwand erfordert, ist es jedoch unwahrscheinlich, dass sie eine erhebliche Bedrohung für diese Unternehmen darstellt.

Auch wenn dieser Tipp sparenden Autofahrern die Möglichkeit geben könnte, ihre Rechnung zu senken, ohne dass sich die Reisezeit unbedingt verlängert, bleibt die Auswirkung auf die Händlerfluktuation ungewiss. Für regelmäßige Nutzer des französischen Autobahnnetzes könnte es jedoch interessant sein, diese Lösung in Betracht zu ziehen, um ihre Mautkosten zu begrenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert